Samstag, 24. August 2013

Nadeltasche fürs Wichtelkind

Für eines meiner Wichtelkinder hatte ich beschlossen eine Nadeltasche zu nähen. Die Anleitung stammt aus der Feder von Katrine, ich durfte sie bereits vor einiger Zeit probenähen. Katrine wollte wissen, ob auch Nähdummies damit zurechtkommen.

Mein erstes Exemplar aus pinkem Herzchenstoff war natürlich für den Eigengebrauch bestimmt und sieht so aus:
das Erstlingswerk von außen

Sie ist zwar bei Weitem nicht perfekt geworden (das Schrägband und ich waren (und sind heute noch) unterschiedlicher Meinungen), aber sie erfüllt ihren Zweck und das ist ja schließlich die Hauptsache. Außerdem gefällt sie mir so, wie sie ist. Alle verwendeten Stoffe stammen übrigens aus dem Javro-Stoffmarkt in Bochum.

und von innen



Den zweiten Versuch wollte ich dann auf jeden Fall besser machen, er war schließlich zum Verschenken gedacht. Der Außenstoff heißt Roughing It Retro Tents Blue, er wurde von Laurie Wisbrun für Robert Kaufman designed und ich habe ihn bei fabric.com in den USA bestellt.

Außenansicht, leider sehr unscharf

Leider wollte diese Nadeltasche überhaupt nicht so wie ich. Am liebsten hätte ich sie mehrmals gegen die Wand geklatscht. Zuerst mal wieder das Schrägband und ich - wir werden einfach keine Freunde! Diesmal hab ich es erst angenäht, dann wieder abgetrennt und letztlich durch einen Stoffstreifen ersetzt. Geht doch!

Dann hatte ich die Schutzklappe nicht oben, sondern unten an der Tasche angenäht, also auch hier wieder reichlich zu trennen und neu zu nähen! Beim Zurückschneiden der Nahtzugaben hab ich es dann auch noch geschafft, in die Nähte zu schneiden. Also: wieder nähen!


Ach ja, zwischendurch viel mir dann auf, daß meine Steckschließe zu schmal fürs verwendete Gurtband war, also hier etwas umdisponiert und eine andere Verschlußmethode ausgedacht.


Ganz zum Schluß merkte ich dann, daß ich bei zwei Kam Snaps die falschen Teile verwendet hatte. Ganz vorsichtig habe ich dann diese beiden Snaps entfernt und durch Neue ersetzt.


Natürlich ist auch diese Tasche nicht perfekt. Dazu nähe ich einfach noch nicht lange genug, aber ich finde, es wird immer besser. Und außerdem ist sie in Natura gar nicht ganz so krumm und schief, wie es auf den Fotos teilweise aussieht.




Jetzt bleibt mir nur noch zu hoffen, daß die Tasche meinem WiKi gefällt schwitz und daumendrück, den Namen möchte ich an dieser Stelle noch nicht verraten....


Magnetfach in der Mitte, um Drehwerkzeug unterzubringen




Kommentare:

  1. WOW, Jule.Ich habe es immer noch nichtgeschafft, eine zu nähen. Die Anleitung schimmelt hier so vor sich hin. Bin halt viel im Ausseneinsatz Hoffe, es geht Euch gut:LG
    Uelle

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    das ist zwar schon ein älterer Beitrag, aber ich fand ihn toll!
    Zum einen gefällt mir deine Nadelmappe (ich suche gerade nach Ideen, weil ich mir auch eine nähen möchte) und zum anderen ist er eine super Motivation! Ich habe gerade meinem Mann eine wirklich simple Tasche genäht und ich finde mich zu 100% in deinem Beitrag wieder! (oh mein Gott, alle Fehler, die du gemacht hast, mache ich ständig und ich bin soooo froh, dass ich nicht die einzige bin). Ich habe mittlerweile schon gedacht, ich sei zu blöd... das schlimmste ist für mich die Denkerei, was wo sitzen muss, wenn man noch wenden muss.
    (ich hoffe du bist mir nicht böse, dass ich ausgerechnet auf die Fehler hinweise... das ist überhaupt nicht "negativ" gemeint! Außerdem machst du die ja mit Sicherheit heute nicht mehr ;)

    LG aus dem Teutoburger Wald,
    Gabriele

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich über jeden Kommentar von euch!